Forum

Wie weiter mit «Litlink»? Gibt es ein «Litlink v6»?


Autor Nachricht
Verfasst am: 19. 11. 2018 [13:58]
cyoung
Dabei seit: 18.02.2013
Beiträge: 3
Geschätztes Litlink Team

Auch ich arbeite seit Jahren mit Litlink und würde es sehr bedauern, wenn das bald nicht mehr möglich wäre. Ich wäre bereit, für Litlink zu bezahlen, 200 CHF wäre auch bei mir die Obergrenze. Auch für eine gute Exportlösung - sollte eine Weiterführung des Projekts nicht zustande kommen - wäre ich bereit etwas zu zahlen.

Ich denke, dass ein Crowdfunding Chancen haben könnte. Ich glaube nicht, dass das schwache Echo auf die Ankündigung der Finanzierungsprobleme auf die Chancenlosigkeit eines Crowdfunding schliessen lässt. Die Überwindung, die es braucht, im jetzigen Forum über das Problem seine Meinung kundzutun ist um einiges höher, vermute ich, als diejenige sich einem Crowdfunding anzuschliessen.

Herzliche Grüsse
Chris
Verfasst am: 30. 11. 2018 [00:23]
EPOCHENAPOLEON
Dabei seit: 22.04.2017
Beiträge: 3
Hallo zusammen,

ich nutze Litlink schon einige Jahre und bin auch als Hobby-Historiker von den Möglichkeiten dieses tollen Programmes begeistert. Es dient mir zum einen als Nachweis von Textstellen, Buch- und Quellenverwaltung und obendrein noch als Bildnachweis.

Vielleicht wäre ja auch eine Zukunftsoption für Litlink in Richtung Opensource zu gehen und durch engagierte Entwickler und eine entsprechende Community weiter zu entwickeln. Bei anderen Tools und Programmen gibt es ja zahlreiche positive Beispiele, dass so etwas gelingen könnte.

Ansonsten würde ich auch die Software für eine weitere Nutzung kaufen bzw. im Rahmen eines Abonnements beziehen.

Beste Grüße
Michael Gnessner
Verfasst am: 13. 01. 2019 [18:30]
areine
Dabei seit: 12.04.2013
Beiträge: 3
Liebes Litlink-Team,

lieber spät als nie möchte auch ich meine Zufriedenheit mit Litlink während meiner Doktorarbeitsphase kundtun, häufig habe ich es Kommiliton*innen empfohlen. Mit jeder Funktion, die ich neu entdeckte, wurde es mir unentbehrlicher. Eine Schwierigkeit war allerdings, dass der Datenimport aus anderen Bibliothekssystemen als NEBIS und Basel seine Tücken hatte, weswegen Freunde ausserhalb der Schweiz meist zurückschreckten - man möchte beim Suchen ja möglichst gleich auch notieren, ob das Buch in Reichweite zur Verfügung steht. Und auch ich musste das in Berlin schmerzlich erfahren - ich kann mir aber nur zu gut vorstellen, dass solche Übertragungen aus verschiedensten Systemen knifflig sind. Wenn es sich aber lösen liesse, würde ich liebend gern Litlink auch weiterhin benutzen und dafür wahrscheinlich auch einen jährlichen Betrag zahlen - da die Benutzung zukünftig aber eher unregelmäßig wäre, wären 30 CHF/Jahr wohl meine Obergrenze. Auch an einem Crowdfunding würde ich mich beteiligen und versuchen, meine Blase ebenfalls dazu zu animieren.
Nachts träume ich übrigens manchmal von einer LitLink-App fürs Smartphone und Tablet.

Ich würde mich also freuen, wenn LitLink weiter besteht, verstünde aber auch, wenn Sie als Team sich am Ende für den geordneten Rückzug entschieden und würde mich dann freuen, meine Daten in ein Mac-kompatibles Programm überführen zu können.

Vielen Dank schon jetzt für all Ihre Arbeit und Ihr Engagement
AR





Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?