Forum

Wie weiter mit «Litlink»? Gibt es ein «Litlink v6»?


Autor Nachricht
Verfasst am: 24. 08. 2018 [09:41]
ritter
Themenersteller
Dabei seit: 30.11.2011
Beiträge: 4
Liebe «Litlink»-Community, sehr geehrte Damen und Herren

Wir stehen mit dem Wissensmanagement-System «Litlink» an einem Scheidepunkt. In den ver-gangenen 16 Jahren hat die Universität Zürich das Projekt finanziert, zudem unterstützt durch Einzelzahlungen verschiedener anderer Institutionen, insbesondere die Universitäten Basel und Heidelberg, die Universität Bremen, das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Ber-lin und die Humboldt-Universität Berlin.

Auf diese Weise sind bisher rund 560'000 Franken in das Projekt investiert worden. Dieses Finan-zierungsmodell ist jetzt an seine Grenzen gestossen, weil es eine weitere Finanzierung durch die Universität Zürich definitiv nicht mehr geben wird. Das Projekt als Ganzes hat daher in seiner bis-herigen Form sein Ende erreicht.

Das soll aber nicht das Ende von «Litlink» sein. Wir würden uns wünschen, ein «Litlink v6» entwi-ckeln zu können: Eine Hybrid-Software auf neuer technischer Basis, mit Unterstützung aller gän-gigen Plattformen inkl. mobiler Geräte (Windows, MacOS, Linux, Android, iOS); dabei soll der ei-gene Datenbestand jederzeit zugänglich und das Arbeiten sowohl online als auch offline möglich sein, ohne dass sich der User um die Synchronisierung seiner Geräte kümmern muss. Eine sol-che Software wäre allerdings sehr teuer (dazu siehe unten).

Wir brauchen aber auch Geld, um das aktuelle «Litlink v5» an sich verändernde Umgebungsbe-dingungen anzupassen, minimalen Support zu leisten und den Server zu betreiben. Und schliess-lich brauchen wir Geld, um jenen Usern, die ihre Daten aus «Litlink» in ein anderes System über-führen möchten, hierfür eine möglichst vollständige Lösung anbieten zu können (wir denken dabei vorzugsweise an die Übergabe der Daten an Zotero).

All das bedeutet, auch ohne «v6», einen gewissen Entwicklungsaufwand, der finanziert werden muss. Die dafür benötigten Summen bewegen sich etwa in den folgenden Grössenordnungen:
• Um den Server weiter betreiben und rudimentären Support über das Forum leisten zu können, benötigen wir etwa 2'000 Franken/Jahr;
• Die Entwicklung eines Exports, der so weit wie möglich alle in «Litlink» erfassbaren Daten nach Zotero oder in ein anderes geeignetes System überträgt, wird ca. 10’000-15'000 Franken kosten;
• Die von uns angestrebte Neuentwicklung von «Litlink v6» veranschlagen wir mit 200'000 – 250'000 Franken.

Zu jeder künftigen Finanzierung sind nun grundsätzlich drei Modelle denkbar:
a) die Finanzierung definierter Blöcke/Projekte von Programmierung durch Crowd-Funding;
b) die Umstellung von Litlink auf ein kommerzielles Produkt, das heisst mit einer kostenpflichti-gen «Pro»-Version, die das ganze Projekt tragen können müsste;
c) das Engagement neuer non-profit-Institutionen, die die Finanzierung übernehmen.

Es stellen sich also einige Grundsatzfragen und damit verbunden die konkrete Frage nach der künftigen Finanzierung von «Litlink». Die Varianten (b) und (c) erscheinen uns eher wenig realis-tisch. Im Zentrum unserer Überlegungen steht daher die Variante (a). Darüber würden wir gerne die Diskussion eröffnen und die Frage in die Runde geben, ob und in welcher Form Sie bereit wä-ren, sich finanziell für den Fortbestand und die Weiterentwicklung von «Litlink» zu engagieren.

Die «v6» wäre unser Traum; er lässt sich wohl aber nur verwirklichen, wenn wir einen neuen insti-tutionellen Partner gewännen. Aber auch sowohl die Weiterführung des aktuellen «Litlink v5», an der uns sehr liegt, wie auch die wichtige «exit-option» wollen finanziert sein. Wir hoffen daher auf Ihre grundsätzliche Unterstützung von «Litlink» und bitten Sie, sich zur konkreten Frage der künf-tigen Finanzierung mit eigenen Vorschläge, Ideen und auch schon konkreten Unterstützungszusagen zu äussern.

Die Diskussion dazu führen wir hier, selbstverständlich können Sie uns aber auch per Mail kontaktieren, insbesondere wenn es um die konkrete Finanzierung geht.
Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüssen

Das Litlink-Entwicklungs-Team
Nicolaus Busch
Philipp Sarasin

Verfasst am: 27. 08. 2018 [10:14]
mwink_01
Dabei seit: 18.05.2012
Beiträge: 33
Lieber Herr Busch,
ich hoffe wirklich SEHR, dass litlink weitergeführt wird: Ich arbeite seit Jahren damit und bin (bis auf kleine Bugs, die es ja immer mal gibt) sehr zufrieden. Besonders gut finde ich auch den support bei Problemen. Eine konkrete Idee zur Finanzierung habe ich leider nicht, aber ich wäre in jedem Fall bereit, mich an einer crowd-Finanzierung zu beteiligen oder auch litlink ganz normal zu kaufen.
Soweit ich weiß, haben viele deutsche Universitäten Lizenzen anderer Programme wie Citavi etc gekauft und geben diese an ihre Mitarbeiter weiter. Bei litlink ergibt sich hier vermutlich das Problem, dass es speziell für Historiker eingerichtet ist - was in der Nutzung ein Riesenvorteil ist, es aber für ganze Universitäten weniger interessant machen dürfte. Vielleicht wäre eine Kooperation mit dem Historikerverband denkbar?
Viele Grüße
Martina Winkler
Verfasst am: 27. 08. 2018 [10:57]
sluetje
Dabei seit: 09.12.2012
Beiträge: 2
Liebes Litlink-Team,
ich hoffe ebenfalls sehr, dass Litlink weitergeführt werden kann. Ich wäre bereit, mich an einem Crowdfunding zu beteiligen, und würde das Programm wohl auch kaufen, sollte es kostenpflichtig werden - wobei ich es auch sehr schade fände, wenn man die freie Zugänglichkeit zu Litlink aufgeben müsste.
Vielen Dank für Ihre bisherige Arbeit und viel Erfolg!
Beste Grüße
Sarah Timme
Verfasst am: 27. 08. 2018 [11:34]
b-reichardt
Dabei seit: 04.02.2013
Beiträge: 2
Liebes Litlink-Team,
ich benutze das Programm seit Jahren und kann mich meinem "Vorredner" nur anschließen.
Ich wäre sowohl bereit, mich an einem Crowd-Funding zu beteiligen als auch, das Programm zu bezahlen.
Viel Glück!
Verfasst am: 27. 08. 2018 [15:06]
KlausEid
Dabei seit: 29.10.2014
Beiträge: 2
Liebes Litlink-Team,

gern unterstütze ich auch finanziell die weitere Entwicklung, egal in welcher Form.
Viele Grüße
Klaus Eidenschink
Verfasst am: 27. 08. 2018 [18:56]
SirGawain
Dabei seit: 02.08.2013
Beiträge: 30
Liebes LitLink-Team,

ich nutze Litlink fast täglich und war vom ersten Tag an wirklich baff, welch umfassende Funktionalität mir mit diesem kostenlosen Programm geboten wird. Ohne zu zögern hätte ich seine Entwicklung und den Support schon in der Vergangenheit finanziell unterstützt, denn ich möchte LitLink einfach nicht mehr missen. Entsprechend bin ich natürlich auch in Zukunft bereit, das Projekt auf jede erdenkliche finanzielle Art unterstützen.

Viele Grüße!
Verfasst am: 28. 08. 2018 [11:43]
sonegol
Dabei seit: 03.07.2013
Beiträge: 1
Liebes Team, ich nutze längst nicht alle Funktionen in Litlink, vor allem nicht die neueren und die Historiker-spezifischen, habe aber über die Jahre 1200 AutorInnen, 1700 Titel und 2000 Karteikarten mit Schlagworten angelegt. Mit dem minimalen Support bin ich bisher ganz zufrieden. Falls die Anpassung an neue Betriebssysteme schwierig wird, möchte ich mittelfristig zu Zotero wechseln, scheue aber bisher den Arbeitsaufwand. Ein Tool dafür würde ich daher auch finanziell unterstützen (exit-option).
Verfasst am: 28. 08. 2018 [22:49]
ditter
Dabei seit: 26.01.2018
Beiträge: 8
Guten Abend,
lieber keine exit Funktion.
Das Programm macht, was ich brauche.
Die Schnörkellosigkeit habe ich richtig schätzen gelernt.
Für mich vor allem wichtig: Übergabe der Literaturnachweise ohne Einschränkungen an das Schreibprogramm.
Das Forbestehen von Litlink würde ich mir unbedingt wünschen.
Von den großen Fragen nach dem Budget verstehe ich nichts. Kostenlos muss das Programm nicht sein. Aber was bringen angesichts der hohen erforderlichen Summen die Beiträge eines durchschnittlichen Nutzers? Würden die ausreichen?
Danke und Grüße an das Litlink-Team
Ditmar
Verfasst am: 29. 08. 2018 [16:29]
nikolauslinder
Dabei seit: 16.05.2012
Beiträge: 51
Liebes LitLink-Team,

ich benutze LL seit 2007/08 intensiv und kann mich den positiven Kritiken der anderen Poster_innen nur anschließen. Ebenso wie manche von ihnen wäre auch ich in der Vergangenheit bereit gewesen, einen bestimmten Betrag (bspw. für das Upgrade von v5 zu v6), einen Crowdfunding-Beitrag oder auch einen jährlichen Abobetrag zu bezahlen, wie ich das bspw. schon für Ulysses tue. Gute Software kostet Geld, und ich bin bereit, im Rahmen meiner (nicht sehr ausgebauten) Möglichkeiten dazu beizutragen.

Sollte es dennoch zum "Ausstieg" kommen, wäre ich sehr an einer differenzierten Lösung interessiert. Mein LL hat über 20.000 Titel mit knapp 13.000 Karteikarten und ich fürchte, dass Zotero damit (und mit den übrigen Verknüpfungen, Ereignisse und alles) schlicht überfordert ist. Haben Sie auch an andere, möglicherweise zahlungspflichtige Exportlösungen gedacht (am liebsten DevonThink Pro)? Auch dafür wäre ich bereit, in die Tasche zu greifen, v.a., wenn sich die Fortführung des Projekts nicht oder nur mittelfristig sichern lässt. Sollte sich eine langfristige Perspektive ergeben ("Jahrzehnte"), würde ich LL natürlich die Treue halten.

Wie auch immer: Vielen Dank für Ihre tolle Arbeit und viel Glück und Erfolg für die Zukunft! Ihr N. Linder
Verfasst am: 30. 08. 2018 [09:41]
CHTHSCH
Dabei seit: 30.08.2018
Beiträge: 1
Guten Tag,

LitLink ist ein tolles Programm und sollte weitergeführt werden. Ich wäre bereit LitLink zu kaufen, oder noch besser mit einer jährlichen Subscription zu finanzieren. 50 bis 100 Fr./Jahr wären sicher nicht zu viel.



Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Kennwort vergessen?